Top 8 Ausflugsziele um Heraklion

Aktualisiert: 11. Okt 2021

Kreta ist die größte, der griechischen Inseln und bietet entsprechend viele Ausflugsmöglichkeiten. Während unserer Griechenland-Tour hatten wir auf Kreta daher auch unseren längsten Aufenthalt, genauer gesagt in Agia Pelagia, nahe Kretas Hauptstadt, Heraklion.


Matala Caves | Travel Overload
Blick aus den Matala Caves auf den Strand

Von antiken Kulturstätten wie dem Knossos Palast, über den mythenreichen Hippiestrand im Süden, bis hin zu actionreichen Wasserparks ist für absolut jeden etwas in Heraklion dabei. Welchen Sehenswürdigkeiten und Orten du in der Hauptstadt und Umgebung einen Besuch abstatten solltest, erfährst du hier.

  1. Museen (auch für einen Besuch mit Kindern)

  2. Knossos Palast

  3. Matala - Hippiestrand von Kreta

  4. Wasserpark - Watercity

  5. Minoer Palast von Malia

  6. Ruhe Oase Fodele

  7. Strände rund um Heraklion

  8. Altstadt Heraklion


Museen für einen Besuch mit Kindern


In Heraklion gibt es gleich mehrere sehenswerte Museen. Angefangen beim Archäologischen Museum bis hin zum Planetarium bleibt wohl kein Wunsch aus. Wir haben uns für den Museumsbesuch mit den Kids zwei ungezwungene Ausstellungen rund um Heraklion rausgesucht.


Aquarium Kreta - Heraklion
CretAquarium Heraklion

Naturhistorisches Museum


Im Naturhistorischen Museum von Kreta wartet eine vielseitige Ausstellung auf dich, bei der du die Natur auf Kreta von ihren spannendsten Seiten entdecken kannst. Angefangen von lebensechten Dinosaurier Nachbildungen, über verschiedene interaktive Lebensräume (mit Geschichten) bis hin zu Experimentierstationen in der Physikausstellung gab es auch für Luca und Tobi reichlich zu entdecken.


Im Naturhistorischen Museum in Heraklion erfährt man quasi alles über die Tiere, die auf Kreta und um die Insel herum ansässig sind, die Natur und das Ökosystem. Gerade die Ausstellung im Untergeschoß war für die Kinder besonders interessant. Hier gab es ein Fischerschiff, einen Nachbau einer Tropfsteinhöhle und vieles mehr zu entdecken.


Das Highlight war dennoch die Erdbebensimulation. In einem Klassenzimmer, auf einer beweglichen Bodenplatte wurden gleich mehrere Erdbeben simuliert. Dabei nahmen Luca und Patricia an einem Schultisch platz und die Bodenplatte fing in verschiedenen Erdbebenstärken zu rütteln an. Also Action pur! In einem Film wurde zwischendurch erklärt, wie man sich bei einem Erdbeben richtig verhält. Hier in Griechenland ist die Aufklärung ein wichtiges Thema, da es häufiger zu Erdbeben kommt.


Informationen zum Naturhistorischen Museum:

Eintritt: € 9,- pro Person / Kinder ab 4 Jahren € 4,50 (Stand August 2021)

Anfahrt: mir dem Bus oder Auto (kostenpflichtige Parkmöglichkeiten in Heraklion)

Aufenthaltsdauer: mind. 2-3h



CretAquarium


Das CretAquarium ist eines der bekanntesten Indoor Ausflugsziele auf Kreta und auch bei Einheimischen sehr beliebt. In mehreren (großen und kleinen) Aquarien fanden wir von Schildkröten, über Rochen bis hin zu Haien quasi alle Meeresbewohner die sich hier im Meer um Kreta aufhalten.


Nach 1,5 h hatten wir alle Fische gesehen und einige interessante Eindrücke mitgenommen. Ein anschließender Ausflug zum Dinosaurierpark und dem Planetarium bietet sich nach dem CretAquarium ideal an, da die drei Museen nahe beisammen liegen.


Informationen zum CretAquiarium:

Eintritt: € 10,- pro Person / Kinder unter 4 Jahren frei (Stand August 2021)

Anfahrt: mir dem Auto (kostenlose Parkmöglichkeiten direkt vor dem Museum)

Aufenthaltsdauer: ca. 1,5-2h



Knossos Palast


Nicht weit vom Stadtzentrum entfernt liegt die sagenumwobene und in Heraklion allgegenwärtige Sehenswürdigkeit: der Knossos Palast. Hierbei handelt es sich um die größte Minoer Ausgrabungsstätte mit mehreren, gut erhaltenen Ruinen. Die Minoer lebten noch vor den antiken Griechen (ca. 7000 vor Christus) und waren die erste Zivilisation in Europa.


Knossos Palast - Heraklion
Knossos Palast - Heraklion

In Knossos angekommen erwartete uns gegen 08:30 Uhr (Gott sein Dank!) gähnende Leere. In Ruhe konnten wir uns die Ausgrabungsstätte ansehen, bei der der Archäologe Arthur Evans glaubte auf den Palast von König Minor gestoßen zu sein und das Labyrinth des mythischen Minotaurus gefunden zu haben.


Heute weiß man, dass Evans seine Ausgrabungen wohl oder übel falsch interpretierte und viele Restaurierungen im Knossos Palast nicht der Wahrheit entsprechen. Mehr dazu aber in diesem Artikel zum Knossos Palast.


Bei unserem Besuch des Knossos Palastes hatten wir allen Grund zu staunen. Wir konnten gleich mehrere mehrstöckige Ruinen begutachten. Nicht zu fassen, wenn man daran denkt, dass die Minoer die meisten dieser Bauten noch ganz ohne technische Hilfsmittel erbauten. Es machte jedenfalls auch Spaß in die fabelhafte Welt des Arthur Evans einzutauchen und dem Minotaurus auf der Spur zu bleiben.


Informationen zum Knossos Palast:

Eintritt: € 15,- pro Person / Kinder unter 4 Jahren frei (Stand August 2021)

Anfahrt: mir dem Auto (kostenlose Parkmöglichkeiten direkt vor dem Knossos Palast)

Aufenthaltsdauer: ca. 2 - 3h



Matala - Hippiestrand von Kreta


Matala ist der geschichtenreichste Strand auf ganz Kreta. Das Markenzeichen des Hieppiedörfchens sind die markanten Matala Caves, direkt am Strand und die bemalten Straßen im Kern des Dorfes.


In der Mythologie ist Matala ein wichtiger Schauplatz. Die Kurzfassung: Göttervater Zeus verliebte sich in die bezaubernde Prinzessin Europa, verwandelte sich in einen Stier, entführte die Prinzessin und schwamm mit ihr bis nach Kreta. In Matala ging er schließlich mit Europa an Land. Mit Europa bekam Zeus im Übrigen drei Kinder, wovon eines der gefürchtete König Minos war.



Matala Caves


Die in den Sandstein geschlagenen Höhlen bleiben bis heute noch ein Rätsel, denn niemand kann genau sagen, von wem und wann die Matala Caves tatsächlich gegraben wurden. Man vermutet jedoch, dass sie bereits in der Jungsteinzeit von den ersten Siedlern auf Kreta als Wohnhöhlen genutzt wurden.


Im minoischen Zeitalter geht man davon aus, dass der Hafen von Phaistos in Matala lag. Und auch als die Römer Kreta besetzten, hatten die Matala Caves eine Funktion. Die Höhlen wurden als Grabkammern genutzt.


In den 60er Jahren machten es sich schließlich die Hippies in den Matala Caves gemütlich. Spätestens seit Joni Mitschell den Song: "Carey" veröffentlichte, wurde Matala weltweit als das Hippiedörfchen in Kreta bekannt.



Hippiedorf Matala


Matala ist bis heute von den 60ern geprägt. Schon am Eingang zum bunten Dörfchen wirst du von den Straßenbildern begrüßt, die dich durch das gesamte Dorf und auch die Strandpromenade entlang begleiten werden.


Beim flanieren durch Matala's farbenfrohe Souvenirläden findest du zahlreiche Möglichkeiten, um dich bei einem Drink zu erfrischen. Zahlreiche Bars, Cafes und Tavernen befinden sich sowohl im Dorfkern als auch am Strand. Das bekannte "Mermaid Cafe" aus Joni Mitschell's Song wirst du allerdings vergebens suchen, da dieses geschlossen hat (Stand 2021).


Anfahrt: Matala liegt an der Südküste Kretas - mit dem Auto ca. 1h von Heraklion entfernt

Parkmöglichkeiten: direkt am Strand € 3,-



Wasserpark Watercity